2005-02 Ski-Langlauf im Harz

Von den Schnee-Mäusen… — am 27. Februar 2005

Ein kleiner Familien-Ausflug als Überraschung für meine Maus. Mit sechs Leuten im Schnee toben und kilometerweise durch pulveriges Weiß fahren…

Nun hat es schon sooo lange geschneit (okay, nicht bei uns in Hannover, aber ganz dichte bei im Harz!) und außerdem lag der letzte Sonntags-Ausflug schon ein Jahr zurück.

Also hab ich mir gedacht, dass ich die Maus einfach mal mit einem kleinen Familien-Ausflug zu sechst in den Harz zum Langlauf-Ski überrasche!!!

Allerdings mussten wir auf halber Strecke dann doch noch einmal einen kleinen Zwischen-Stop einlegen. Irgendwie kam auf ein Mal zwei Drittel der Mannschaft auf die Idee, sich erleichtern zu müssen… Immer diese Konfirmanden-Blasen!

Endlich in Altenau angekommen (Torfhaus war, wie zu erwarten war, wegen Überfüllung geschlossen…) war dann aber Vorsicht angesagt: Dachlavinen und Mega-Eis-Zapfen, die nur darauf warteten, herunter zu fallen!

Zunächst ging es aber erst einmal essen. Irgendwie scheinen aber alle Restaurants auf älteres Klientel ausgerichtet zu sein, oder aber, sie wurden seit dieser Zeit nicht weiter modernisiert. Aber nichts desto Trotz, das Essen war gut ;o)

Als es dann endlich los gehen sollte mit dem Langlauf waren wir vor dem Problem gestellt, dass die beiden Verleihe wegen Reichtums geschlossen haben. Frustriert ging es dann weiter und wie durch Zufall stolperten wir tatsächlich über einen dritten Verleih, der noch nicht zu Reichtum gelangt war, dafür aber auf dem besten Weg dort hin: Er war ein Euro teurer, als die anderen: 11 EUR für LL-Ski pro Tag.

Egal. Bretter geholt, in komischen Schuhen dann zum Berg hinauf gestiefelt und die Bretter drunter geschnallt. Und dann ging das Problem auch schon los: Was macht man mit Füßen, die auf ein mal 2 Meter lang geworden sind???

Die ersten Meter waren die schwierigsten. Zum einen, weil die Loipe noch nicht sol prall war, und Fußgänger der Meinung waren, darin herum laufen zu müssen und zum anderen, weil man erst mal die Skier duzen musste…

Aber am Bächle angekommen wurde es dann auch schon wesentlich netter. Der Wind wehte nur außerhalb des Waldes, es war wunderbar still und schööön sonnig!!!

Die Eltern haben den Kindern und Onkels einen guten Rutsch gewünscht und für sich postuliert, dass es des Testens wert war, aber dass man das Ski laufen auch nicht übertreiben sollte. Daher haben sie sich verfrüht zum Apres-Ski abgeseilt.

Der Rest folgte dann ziemlich gradlinig einer der vielen Loipen. Bergauf, und war besonders viel Spaß gemacht hat, auch bergab. JIIIPIII!!! Leider kommt nach einem Tal immer ein Berg, so dass man sich, oben wieder angekommen, dann erst einmal erfrischen muss! Mein Gott, wie lange ist das her, dass man Schnee gegessen hat. Übriges: GELBER SCHEE IST BÄHBÄH!!!

Als die Loipe, der wir gefolgt waren, dann einen HAken schlug, wussten wir es besser: Wir bogen ab und es ging durch den Tiefschnee! Eigentlich überhaupt kein Problem. Schaut sogar sehr lustig aus, wenn man bis zu den Knien versunken ist. Und trotzdem kann man da noch ganz einfach durch die Landschaft gleiten… Pulverschnee sei dank!!! Hat voll Spaß gemacht. Das ganze endete jedoch jäh an einem steilen Hang. Den kannten wir schon. Allerdings nur von unten…

Also Ski abschnallen und dann, je nach Facon, auf Füßen oder Po hinunter rutschen!

Die Eltern warteten schon mit Kaffee und Kuchen auf uns. Und nach einer Bratwurst und einem Schierker ging es dann wieder sicher dank Chris in Richtung Heimat!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.