2005-12 Silvester-Wellness in Damp

Zur Kosmetik bitte… — vom 29. Dezember 2005 bis zum 02. Januar 2006

Wo feiert Daniel Silvester? Klaro, wer mich kennt, weiß, dass es nach Damp geht!!! Wie im letzten Jahr. Und wie im vorletzten Jahr. Und wie sonst auch immer alleine :o( Dafür aber mit dem vollen Mann-O-Mann-Programm von einer Stunde mit Augenbrauen-Korrektur und Botox…

29. Dezemver 2005

Nein, es gab kein Erbrochenes, es gab Geschnätzeltes!!! Und das auch erst am Abend, als wir in Damp heile angekommen sind. Das vorher gesagte Schnee-Chaos ist freundlicherweise aus geblieben, so dass wir eine Stunde vor Eincheck-Zeit vor Ort waren. Macht aber nixe…

Ja, und so fing der Morgen an. Das Auto zu geschneit, das Schloss eingefroren, der Enteiser im Auto, wo er nicht hin gehört… Schwiegermuttern: „Ist der denn bekloppt??? Will der sich denn erkälten??? Im T-Shirt???“

Stunden später war zumindest dieses Problem gelöst. Das mit dem Schnee auf dem Auto löste der Heizlüfter, den wir hinein gestellt haben. Das befreit das Auto von Schnee und macht den Wagen, wenn man den los fährt, schööön mollig warm! Insider-Tip: Stecker raus ziehen, bevor man los fährt… Aber das passiert auch meinem Professor!

Beachten Sie dieses Zimmer, so wird es nie wieder aussehen!!!

Die Gogo-Stange kannten wir schon aus dem letzten Jahr *grinz* Aber keine Sorge, die Betten kann man verschieben… Hier muss keiner zölibatär leben, wenn er nicht will!

30. Dezemver 2005

Tag Nummer zwei. Voll auf dem Wellness-Trip! Mittags gibt’s Salat!!! Dafür abends aber Lasagne ;o) Und das ohne Ofen geschweige denn Mikrowelle. Die war letztes Jahr echt gold wert!!! Dieses Jahr haben wir aber Jochens Hot Plate.

Es ist alles weiß hier. Ich finde ja, weiß und Küste passt irgend wie nicht sooo recht zusammen… Vom Strand erwartet man normalerweise doch, dass er gelb ist, oder??? Und mal ehrlich: die Pyramiden vom DLRG sind bestimmt nicht besetzt. Allerdings habe ich auch keinen gesehen, der gebadet hat… Allerdings SOLL es doch so manch einen gegeben haben, der halb nackig draußen war… Aber dazu später mehr!

Der aufmerksame Beobachter wird übrigens festgestellt haben, dass wir dieses Mal im anderen Flügel des Gebäudes gewohnt haben…

Natürlich wieder, wie im letzten Jahr, See-Seite *grinz* Weil WLAN!!!

Panorama – Strand mit Schnee in Damp

Der Blick vom Außenbereich des Vital-Centers auf den Strand. Über Nacht hat es geschneit und ich muss sagen, dass auch ein weißer Strand durchaus seinen Reiz hat! Nur zum liegen läd er nicht ganz so sehr ein… Irgendwie hat sich aber leider keiner getraut, einen Schneemann zu bauen. Das wäre dann noch das i-Tüpfelchen gewesen.

31. Dezemver 2005

Silvester! Der Abend! Es gibt Rinder-Filet und Bratkartoffeln. Dank Jochens i>Hot Plate/i> gar kein Problem in der Zubereitung. Dazu noch die klassische Zitronen-Hollandaise… Fast schon ein klassiker, würde ich sagen ;o) nur dass dieses Jahr das Fleisch dünner geschnitten war, so dass wir auf die Mikrowelle verzichten konnten.

Sooo genial!!! Man kommt aus einer 100 Grad heißen Sauna und legt sich anschließend auf eine Schnee bedeckte Liege… Wenn das nicht abhärtet, dann weiß ich auch nicht!

Aber mal ehrlich. Es ist schon witzig, wenn man unten die Leute am Strand spazieren gehen sieht, die zu 98,7% vermummt sind, während man selber mehr als leicht, teilweise ohne Bademantel unterwegs ist.

Und dieser Kneipp-Bach. DER ist ja wohl richtig kalt!!! Dafür gibt es dahinter einen (angeblich) beheizten Sand-Strand. Wir konnten es die Jahre zuvor nicht recht glauben. Dieses Jahr gab der Schnee den Beweis ;o)

Das war die Pre-Mitternachts-Beschäftigung. Neben der Laphroiag-Vergewaltigung in den Weingläsern haben wir noch einen zeitgenössischen Tier-Trickfilm gesehen.

Und in diesem Jahr haben wir alles sogar so getimet, dass der Film noch VOR Mitternacht zu Ende war, und wir sogar noch etwas Zeit hatten, um folgendes Festmal aufzubauen:

Zu Silvester gibt es dann noch Champagner (böse Zungen behaupten, dass es nur Sekt aus Frankreich sei…), sowie roten Kaviar (Du musst jetzt ganz tapfer sein, Marco – war er dann auch!!!) und zwei Glüx-Kekse von Schwiegermuttern.

Das Glüx-Keks-Orakel sagt: Daniel: „Wenn Sie nicht wissen, wer Sie sind, wie können Sie entscheiden, was Sie tun wollen.“

Marco: „Ein fröhlich Herz lebt am längsten.“

Das Feuerwerk. Wir haben uns dieses Jahr sogar auch was gekauft!!! Jaha! Diese XXL-Wunderkerzen. Stolze 50 cm lang… Das Feuerwerk des Hauses gab es natürlich auch in diesem Jahr. Dieses Jahr war es allerdings in sofern etwas getrübt, als dass es etwas Hochnebel gab. Das hat aber auch sehr nette Effekte… a name=“01″> /a>

01. Januar 2006

Das Abschied naht!!! Um es uns nicht all zu schwer zu machen, gibt’s Dosen-Eintopf! Der feurige Texas-Eintopf vom Aldi!


Marco konnte sich mal wieder nicht zurück halten… Dafür hatten wir aber auch ein echt schönes Ambiente…

02. Januar 2006

Naja, das festliche Abschieds-Essen ist freilich ausgeblieben. Zumal, wenn man den Laden bis um 10 Uhr verlassen muss… Daher halt diese leckere Marmeladen-Wurst-Kombination… Das coole Rösti-Brot ist leider schon alle gewesen. Nächstes Mal mehr davon einkaufen!

Übrigens haben wir schon in den Jahren zuvor herausgefunden, wie man den nicht vorhandenen Toaster ersetzen kann: Es gibt nämlich einen Draht-Topf-Untersetzer! Diesen lege man einfach auf die Herdplatte und darauf das Brot. Nur aufpassen muss man, bevor das der Rauchmelder im Zimmer für einen erledigt…

Habe ich erwähnt, dass wir eine Espresso-Maschine mit genommen haben? Naja, so eine zum auf den Herd stellen ;o) Und natürlich darf der Wellness-Drink in einem Wellness-Urlaub nicht fehlen! Wobei ich den vom Lidl oder Plus besser finde, als den vom Aldi.

Man steigert seinen Komfort im Laufe der Zeit ja auch… Vor zwei Jahren war es noch Land-Seite. Ab da dann See-Seite. Allerdings nicht wegen des Ausblicks, sondern weil WLAN ;o)

Und, war wir dieses Jahr festgestellt haben: Die Krümel-Bürste (Staubsauger kann man das ja nun nicht nennen, obwohl von Kärcher) war dieses Mal elektrisch!!! Letztes Jahr musste da noch selber ordentlich geschoben werden, damit sich die Bürsten drehen…

Ganz wichtig ist, dass man das Hotel möglichst VOR den anderen Gästen verlassen sollte. Gerade am 1. Januar ist die Rezeption doch extrem überfüllt, weil alle abreisen wollen. Also entweder geht man eine Stunde vor der Auscheck-Zeit, oder besser noch einen Tag später ;o)

Ja, und dann waren da ja noch die Sauna-Bilder vom letzten Jahr… Wir wollten alles besser, schöner und toller machen, und haben uns (auch für nächstes Jahr Mallorca zum Tauchen) eine bessere analoge Kamera gekauft. Aber wir waren diese Film-einlegen-Fotos-machen-Film-zurück-spulen-Geschichten leider nicht mehr gewohnt, weswegen die Kurbel zum zurück kurbeln leider abgebrochen und der Film Tageslicht ab bekommen hat… Und da sage noch mal einer, digitale Fotografie ist kritisch hinsichtlich der Datensicherheit!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.