2006-12 Christmas Shopping in Hamburg

Weichnachten in der Weltstadt — vom 17. bis zum 20. Dezember 2006

Beim Christmas-Shopping 2006 hat Hamburg deutlich vor London gewonnen! Nach einer Teuerungsrate von 100% im Vergleich zu 2005 haben wir Hamburg also den Vorzug gegeben und in der Weltstadt Hamburg gaaanz viele Freunde vom Weihnachtsstress abgehalten – sogar den Regengott!


Könnte fast London sein, oder? Zumindest war es mal so geplant. Und was sind schon 6dB unter Freunden? VERDAMMT VIEL GELD!!!

Noch mal im Klartext: Nachdem wir ja letztes Jahr zum Christmas-Shopping in London waren, sollte die selbe Aktion in diesem Jahr wieder statt finden. Autisten brauchen bekanntlich einen geregelten Tagesablauf ;o) Jedenfalls haben wir es in diesem Jahr zwar geschafft, die selbe London-Reise zusammen zu stellen. Nur den Preis konnten wir nicht noch einmal erreichen. Es war schlicht doppelt so teuer, wie im letzten Jahr!

Daher geben wir einer anderen Weltstadt den Vorzug: Hamburg!

Und tatsächlich, Hamburg gibt sich ganz weltlich! Zu Ostern noch eine Baustelle, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft schon fertig: Die Europa-Passage!

Baulich durchaus interessant, zumal die Streben scheinbar wirklich die Form einer Parabel besitzen!!!

Einkaufstechnisch haut uns die Europa-Passage nicht unbedingt von den Socken, zumal sie auch nur ein Konglomerat schon bekannter Läden ist!

Viel interessanter für Technik-Fetischisten sind hingegen die Ampelanlagen rund um die Binnenalster! Die Wartezeit für Autofahrer und Fußgänger wird nämlich durch eine große LED-Anzeige präsentiert!

Und warum ist diese nur zweistellig? Meistens steht man doch mehrere Minuten vor einer roten Ampel! Gefühlte Minuten… In Deutschland ist die Umlaufzeit nämlich gesetzlich geregelt! Sie soll 90 Sekunden nicht überschreiten. Wenn das mal stimmt…

Nicht ganz passend für den Dezember! Oder doch?

Für uns ist das ein eindeutiger Hinweis auf den bevorstehenden Wellness-Urlaub!!!

Mir ist bis dato nicht bewusst gewesen, dass Mercedes-Fahrer zu irgend einer Form von Humor in der Lage sind. Nun, hier wird man eines Besseren belehrt!

Wir sind mit Kiki verabredet. Kiki ist immer total unkompliziert. Man ruft an. Fragt, ob sie schon zu Mittag gegessen hat. Und eine Stunde später trifft man sich zum Beispiel in der Soho Lounge an der Alster! Übrigens sehr zu empfehlen, sofern man keine Ayurveda-Alergie hat!!!

Der Kaffee wird dann, ganz stilvoll, im Alster-Pavillon eingenommen.

Naja. Früher mag der Alster-Pavillon ja stilvoll gewesen sein. Heute ist er nur noch eine Abfertigungsstation der Alex-Kette, die zufälligerweise einen schönen Ausblick auf die Alster bietet.

Mit anderen Worten: Es ist voll, laut und hektisch. Schade!

Das Abendessen hingegen ist dann schon wieder etwas entspannter!

T.R.U.D.E.

So heißt eigentlich der große Bohrer, mit dem die vierte Elbtunnel-Röhre gebohrt wurde. Die Abkürzung steht übrigens für „Tief runter unter die Elbe“. Klingt ziemlich nach Hamburg, oder?

Jedenfalls gibt es im Barmbeck in der Nähe von diesem Bohrkopf eine alte Halle, die jetzt ein Restaurant oder Bar oder beides ist. Jedenfalls kann man dort sehr gut speisen. Das haben wir mit Jan und Frank dann auch getan…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.