2007-12 Silvester-Wellness XXL

Extralang in Damp — 28. Dezember 2007 bis 02. Januar 2008

Wellness in XXL! Mit sechs Tagen länger als jemals zuvor. Und mit ganz neuen Wellness-Aktionen: Die Trilogie des Bades. Wohltuendes Aromadampfbad, eine Seifenschaummassage auf dem warmen Stein, ein Sprudelbad, und eine anschließende Ölung machen diese orientalische Badezeremonie zu einem absoluten Hochgenuss! Und das alles für zwei Personen…

So, der Urlaub ist gebucht und schon bezahlt! Diesmal, leider weil die Damper wohl wieder Geld scheffeln wollen, einen Tag länger, als normalerweise: Sechs Tage anstatt sonst fünf. Alte Regel: Über Silvester immer 4 Übernachtungen. Haben wir immer brav eingehalten. Neue Regel zusätzlich: Anreise spätestens am 28.12. Ergo müsste man bei vier Nächten dann schon am 1.1. abreisen. Macht keiner. Also mehr Kohle für den Konzern…

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr: Wir sind nicht alleine! Vier Jahre predigen haben endlich gefruchtet, und wir konnten Torben und Stefan überzeugen, mit uns zusammen einen entspannten Jahreswechsel zu verbringen!

Freitag, 28. Dezember 2007

Ohne Zwischenfälle düsen wir von Borstel aus gen Norden, an Hamburg vorbei bis in die wirkliche Pampa nach Damp. Schon von weitem begrüßt uns der strahlende Weihnachtsbaum auf dem im dunkeln gar nicht so hässlichen Hochhaus. An der Rezeption ist bereits alles für uns vorbereitet und so dürfen wir auch gleich in unser Reich der nächsten 6 Tage einziehen.

Und dort werden wir mit Überraschungen nur so überschüttet:

Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es wieder ein Küchen-Sauber-Set. Letztes Jahr hieß es da nur: „Nein, so was hatten wir noch niiieee!“
Die Rose im Bad. Klein, fein und man freut sich!
Sekt und Selters. Ein kleiner Willkommenstrunk. Im direkten Vergleich zum Vorjahr ist das zusätzliche Mineralwasser übrigens neu
Schließlich gibt es noch einen persönlich unterschriebenen Willkommensbrief nebst Einladung zu einer Führung durch das Vital-Center.

Bevor wir dann zu einem Absacker zu unseren neuen Mit-Wellnessern Torben und Stefan rüber gehen, müssen aber noch die frisch belegten Ciabatta-Baguettes von unterwegs herhalten, um eine gute Grundlage für diesen Abend zu bieten *hicks*

Samstag, 29. Dezember 2007

Nach dem Spätstück mit Wellness-Drinks ist die erste Anlaufstelle die Kugel. Oder besser die Solegrotte. Die Neuerung dort in diesem Jahr: Eine neue Kugel. Bereits die zweite innerhalb von fünf Jahren. Scheinbar ist das ein begehrtes Souvenir im Vital-Center. Was allerdings wahrscheinlicher ist: Vom vielen Herumspielen ist das Ding einfach zerbrochen. Die Nachfolgerin ist jedenfalls voll im Trend der Zeit: Mit weißer LED-Beleuchtung. Nachteilig ist bei der Beleuchtung allerdings, dass die Helligkeit der LED über eine Pulsbreitenmodulation geregelt wird. Mit anderen Worten: Die sich drehende Kugel mit den gewollten Störstellen dreht sich wie im Stoboskop-Blitzlicht. Nicht sooo Wellness fördernd :o( Aber den Brillenträger stört’s nicht, wenn er seine Brille draußen lässt!

Nach der Kugel steht ein Besuch bei den Fröschen an. Und, juhu, die Springbrunnen laufen wieder! Und wenn dusselige Gäste die Tür auch schließen, bleibt der warme Dampf sogar in der Sauna und man friert nicht…

Zum Kaffee bekommen wir Besuch von Stefan. Der ist gerade aus seiner Gesichtsbehandlung zurück, während Torben gerade gequält wird. Also Kaffee und Stollenkonfekt zu dritt.

Der Nachmittag beginnt dann mit dem Warmarium. Bekannter unter dem Namen Laconium. Einfach herrlich dort drinnen. Leider hat man den Schlauch für die kneippschen Bäder gemoppst. Schade eigentlich, denn das Waschbecken im Laconium ist ehr hübsch als funktionell.

Im Anschluss daran trennen sich unsere Wege: Marco geht in die Kräutersauna. Meine Wenigkeit macht Mittagsschlaf im Tepidarium.

Um 1700 Uhr — immer diese Termine — steht dann die Craniosacrale Behandlung an: „Eine ganzheitliche Körperarbeit mit spannungsausgleichender Wirkung und Unterstützung der Selbstheilungskräfte durch sanfte Handgriffe.“ So wird uns versprochen.

Und dann ist es wieder da, das Damp’sche Aha-Erlebnis: Obwohl diese Massagen ja letztenendes eine Massenabfertigung sind schaffen es die Angestellten wieder mal das Gefühl zu vermitteln, jetzt in diesem Augenblick ausschließlich für einen selbst da zu sein! Einfach genial!

Die Massage selber ist unbeschreiblich. Zum einen denkt man sich: Wie, das war’s schon? Zum anderen wundert man sich, was man mit so scheinbar einfachen Handgriffen nicht alles erreichen kann!

Nach dem Abendessen dann ein weiterer Höhepunkt des Abends: Zufällig finden wir heraus, dass an diesem Abend Sauna-Nacht ist. Mit textilfreiem Schwimmen im Meerwasser-Panorama-Bad!

Sonntag, 30. Dezember 2007

Der heutige Vormittag beginnt mit einer Quälerei: Die einstündige Gesichtsbehandlung incl. Pickel ausdrücken und Augenbrauen richten. Mann, das tut aber auch weh!!! Spätestens jetzt weiß man auch, warum das Programm „Mann-o-Mann“ heißt…

Nach diesem Stress (und Schmerzen sind Stress) muss erst mal die Klabautermann-Sauna her, damit man beim Schwitzen auch die frierenden Leute an der Strandpromenade beobachten kann. Danach geht es einem doch viiieeel besser!

Aber mal ehrlich: Sooo schlimm ist das Mann-o-Mann-Programm nun auch wieder nicht. Denn nach der Quälerei mit den Augenbrauen gibt es eine wunderbare Gesichtsmassage bei der man sich wiederum konzentrieren muss, dass man nicht einfach so weggleitet :o)

Nachmittags statten wir dann den Fröschen und der Kugel einen Besuch ab. Und zwischen den beiden Gängen lauschen wir dem leisen Plätschern im Gradierwerk… Ein Fußbad gegen das Nachschwitzen beendet den Wellness-Tag!

Und am Abend fordern wir Thorben und Stefan zum Rommee heraus. Das Ergebnis war bestimmt unentschieden :o)

Montag, 31. Dezember 2007

Der heutige Tag ist wieder etwas kürzer. Es ist ja Silvester und jeder will nach Hause bzw. sich optimal auf den Übergang ins Neue Jahr einstellen und fertig machen. Wir bereiten uns unter anderem mit einer sehr ausgiebigen Sitzung im Tebidarium einem heißen Aufguss in der finnischen Sauna und natürlich den Fröschen und der Kugel vor.

Mitternacht.
Silvester.
Frohes Neues Jahr!

Natürlich bei einem wieder mal riesigen Feuerwerk am Hafen aus dem Hause Ostseehotel Damp!

Dienstag, 01. Januar 2008

Das Highlight schlechthin unseres diesjährigen Silvester-Wellness-Urlaubs in Damp haben wir uns natürlich für den letzten Tag aufgehoben: Die Trilogie des Bades. Die Trilogie ist eine Bade- und Massage-Zeremonie für Zwei. Das ganze startet mit einem Dampfbad in einer ganz privaten kleinen Dampsauna für zwei Personen. Danach kommt dann einer der Beiden in einen in den Boden eingelassenen Zuber zum Whirlpoolen, während der andere, im selben Raum, auf einem massiven Steintisch weiter behandelt wird: Auf dem beheizten Tisch gibts zunächst einmal ein Hamam, das einhüllen und anschließende Massieren mit Seifenschaum aus einem nassen Kissenbezug. Einfach himmlisch!!! Nach dem Schaum kommt dann eine Öl-Massage. Und dann wird natürlich getauscht! Abschließend kommt man dann noch auf die Kokos-Matte in eine Ruhe-Höhle zum entspannen…

Das ist definitiv eine Anwendung, die man bedenkenlos wiederholen und empfehlen kann! Einfach ein krönender Abschluss!

Damit uns die Realität des endenden Wellness-Urlaubs nicht ganz so überrollt, hüllen wir uns schon am Abend vor der Abreise wieder in zivile Klamotten und begeben uns mit Stefan und Torben auf einen Absacker in „Dat Ship“, dem schiefen Boot am Damper Hafen.

Und dort kommen gleich in den Genuss leicht verwirrter Kurgäste, die sich garantiert nicht in Kneipen aufhalten sollten sowie die Auswirkungen des Nichtrauchergesetzes in Schleswig-Holstein, was so ganz anders ist, als in Niedersachsen oder sonst wo. Es lebe der Föderalismus Frown.gif

Mittwoch, 02. Januar 2008

Und pünktlich zur Abreise verabschiedet sich auch schon das schöne Winder-Sonnen-Wetter und trübe Wolken begleiten uns bis nach Hannover… Da fällt die Abreise dann doch nicht ganz so schwer :o(

Ungeklärtes

  • Wozu um alles in der Welt braucht man in der Sauna eine Sporttasche??? Was muss da rein, was nicht genau so gut im Spind liegen könnte?
  • Warum muss man in einer Sauna (und das Tepidarium ist eine Sauna) lesen???
  • Warum haben die Deutschen das Mallorca-Syndrom und blockieren mit ihren Handtüchern die Liegen, obwohl sie dort gar nicht sind?
  • Warum kann man Türen nicht leise schließen?
  • Warum kann man Sauna-Türen gleich schließen, anstatt sich in der offenen Tür zu unterhalten?

Reisekosten

2007-12 Silvester-Wellness XXL — Reisekosten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.