2010-08 Toulouse zum Dritten

Besuch bei der Concorde — vom 30. August bis zum 02. September 2010

Die dritte Dienstreise führt mich wieder nach Toulouse und damit ebenfalls wieder zur Königin der Lüfte, der Concorde. Hamburg im Regen, Toulouse im stahlenden Sonnenschein! So lässt sich eine Dienstreise mit dem Charter von Finkenwerder nach Toulouse durchaus aushalten…

Hinflug

Toulouse ruft wieder ein Mal und so geht es vom Sonderflughafen Finkenwerder (XFW) morgens früh nach Toulouse. Der große Vorteil ist, dass diser Flug ein Direktflug ist und man nicht umsteigen muss. Wir verlassen Hamburg in einer alten Fokker 100 bei strömenden Regen…

… um nach einem nicht enden wollenden Steigflug dann endlich mal strahlendes Blau zu sehen, was mich in Toulouse ebenfalls am Boden erwartet!

Es gibt nichts nervigeres als reine Business-Flüge. Sowohl für das Personal, als auch für die Reisenden. Also gibt es alsbald etwas zu Essen, um alle Gemüter zu besänftigen…

… um dann schließlich wohlbehalten in Zentralfrankreich zu landen — aber nicht ohne vorher einen Blick auf die Pyrinäen zu werfen!

Hotel

Für den Neuankömmling ist es verwirrend. Für den alten Hasen ebenfalls! Der Flughafen Toulouse heißt eigentlich Toulouse Blagnac. Letzterer ist ein Vorort von Toulouse, aber da die Franzosen auch innerhalb ihres eigenen Landes Wichtigminister sind, mussten die Blagnacer ja unbedingt ihren Namen ebenfalls auf das Schlid geschrieben haben.

Das Couryard Marryott Hotel beeindruckt durch Zweierlei: Erstens gibt es neben dem neuen Testament noch das Buch der Mormonen in der Schulade. Gerade in Toulouse etwas verwunderlich, da hätte ich eher selten Mormonen erwartet. Zweitens der nette Hinweis in der gähnend leeren Mini-Bar, dass man sich selbige gerne mit eigenen oder im Hotel-Kiosk gekauften Lebensmitteln und Getränken bestücken kann!

Geschäftlich

Der Besuch beim Kunden zeigt, dass auch andere Länder auf ihren Toiletten ähnliche Probleme haben, wie man selbst in Deutschland…

Und da ist sie nun, die Concorde. Schlank, grazil, schnell, ausgemustert. Leider. Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgangen sein, dass die Maschine beim ersten Besuch in Toulouse etwas anders aussah und auch anders gestanden hat. Stimmt! Auf dem Airbus-Gelände in Toulouse stehen nämlich 2 Concordes. Beide Male aber freundlicherweise am Zaun, so dass sie für jedermann sichtbar sind.

Rückflug

Beim Rückflug gibt es noch mal alles auf einen Streich: Die Testmaschine MSN1 für den A380, die Testmaschine MSN1 für den A400M, die Beluga als Transportflugzeug zwischen den einzelnen Standorten und schlussendlich noch die Cash-Cow, der A320 im Landeanflug.

Mit ein paar Eindrücken aus Hamburg und einen Rundflug über die Innenstadt nebst Stadion und einen Überflug über die beiden Landebahnen des Fuhlsbütteler Flughafens geht es dann nach 3 Tagen wieder zurück nach Finkenwerder.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.